Edition 5 Erstfeld

Planty of Love

Badel/Sarbach

Planty of Love
Bild vergrössern

Acryl, Holz, Glas, Zucker, echtes Karmin
75 x 40 x 20 cm
2020
Fr. 1200.-

Planty of Love

Badel/Sarbach

Acryl, Holz, Glas, Zucker, echtes Karmin
75 x 40 x 20 cm
2020
Fr. 1200.-

Eine Opuntia cochenillifera in neutraler weisser Farbe und mit roten Lollies – statt ihren roten Früchten – präsentieren uns Flurina Badel und Jérémie Sarbach mit diesem Objekt. Die Pflanzenart gehört zu den Kakteengewächsen und erhielt ihren lateinischen Namen durch deren Beliebtheit bei Cochenilleläusen. In ihren Arbeiten gehen die Kunstschaffenden immer wieder von Pflanzen und Tieren aus, die sie in ihrer Kunst zum Untersuchungsgegenstand machen.

Die Opuntia cochenillifera wurde in Südamerika bereits im Jahr 1100 angebaut, um neben der Nutzung der Triebe und Früchte als Nahrungsmittel den roten Farbstoff Karmin aus den Cochenilleläusen zu gewinnen. Die rote Farbe wird zum Färben von Textilien verwendet, als Farbe in der Malerei oder bei kosmetischen Artikeln. Weiter ist Cochenille als Lebensmittelfarbstoff (E120) zugelassen und wird für farbige Süssigkeiten und Getränke verwendet: beispielsweise in einigen Mentos-Kaugummis und M&M’s.

Die von Flurina Badel und Jérémie Sarbach geschaffene Opuntia cochenillifera trägt, wie für die Pflanze üblich, auch Cochenilleläuse auf sich. Aber nicht in ihrer üblichen Lebensweise als lebendige Kolonie – sondern als Lebensmittelfarbstoff in den Lollies. Die Oberfläche der Pflanzennachbildung ist mit Glasperlen versehen, wodurch sie im Licht leuchtet und die betrachtende Person anlockt. Schliesslich wird sie dazu verführt, die Lollis, wie die Früchte des Kaktus, zu ernten und zu verspeisen. Nascht man einige Male am Lolli, verfärbt sich die Zunge in der roten Farbe – und man wird für eine kurze Zeit selbst Teil des Kunstwerks.

Angela Nyffeler